Wir unterstützen unsere Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zur Eigenständigkeit und berücksichtigen hierbei ihre individuellen Bedürfnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Wir helfen unseren Schülerinnen und Schülern, sich eine Weltorientierung anzueignen, die es ihnen ermöglicht, sich kulturelle, politische und religiöse Werte zu erschließen. Durch eine Pädagogik der Ermutigung und Stärkung soll bei den Schülerinnen und Schülern Selbstsicherheit und Zuversicht freigesetzt sowie Ich-Stärke und Eigenständigkeit ermöglicht und gefestigt werden.

Dies erreichen wir durch Wertschätzung der Leistung, Lob, Anerkennung und Einübung der Selbsteinschätzung und Methoden der Reflexion.

Unsere Schülerinnen und Schüler fordern und fördern wir nach ihren individuellen Lernvoraussetzungen. Dies geschieht durch:

  1. innere Differenzierung:
    quantitativ: Menge der Aufgabe, Arbeitszeit
    qualitativ: nach Interesse (Themenangebote), Material, Schwierigkeitsgrad der Aufgaben
    Arbeitsform: offene Unterrichtsformen wie Lerntheke, Freiarbeit, Wochenplan, Stationenarbeit,...
    Sozialformen: Einzelarbeit, Partnerarbeit, Gruppenarbeit, Plenum,...
  2. äußere Differenzierung (räumliche und/oder zeitliche Organisation):
    Stütz- und Förderunterricht in ausreichendem Umfang
    besondere Förderung von Schülerinnen und Schülern mit einer Lese-, Rechtschreib- und Rechenschwäche
    Neigungsfächer
    jahrgangsübergreifende Projekte
    Arbeitsgemeinschaften

Auf der Grundlage der erworbenen personalen Kompetenzen ist die Vermittlung sozialer Kompetenzen ein Schwerpunkt unserer Arbeit

Auf den Grundpfeilern der sozialen Kompetenzen

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kooperationsfähigkeit
  • Konfliktfähigkeit

entwickeln und entfalten sich die Schülerinnen und Schülern, um sich als mündige Bürger in der Gemeinschaft zu bewähren:

  • Sie respektieren und akzeptieren die Verschiedenheit der Interessen und Fähigkeiten, des Wissens und Könnens, der Herkunft und des äußeren Erscheinungsbilds.
  • Der Umgang miteinander ist geprägt von gegenseitiger Achtung, Höflichkeit und Gewaltlosigkeit.
  • Sie achten das Eigentum anderer, sind verantwortungsbewusst und streben eine demokratische Grundhaltung an.

Unterstützt werden diese Ziele durch Programme wie Streitschlichter, Schulsanitäter, Busbegleiter und Sozialpraktikum