Buttonrot 

RUND UM DIE BEWERBUNG

Liebe Schülerinnen und Schüler,

auf dieser Seite erfahrt ihr das Wesentliche, was ihr für eine Bewerbung wissen müsst. Lest euch die Informationen aufmerksam durch und wendet euch bei Fragen an eure Lehrer. Wenn ihr auf das rot Geschriebene klickt, öffnet sich eine PDF-Datei, die ihr dann auch bei euch abspeichern könnt. Und schon geht`s los:

Bedenke den Faktor Zeit: Von der ersten Suche bis zum unterschriebenen Ausbildungsvertrag vergehen oft viele Monate und die Zeit wird dabei oft unterschätzt. Informiere dich daher rechtzeitig (am besten ein bis eineinhalb Jahre vor Schulabschluss) über Bewerbungsfristen auf einzelne Stellen. Gehe rechtzeitig zum Fotografen und plane genug Zeit für das Erstellen der Bewerbung mit ein.

Suche und finde: Es gibt im Internet viele Online-Stellenbörsen, die auch Ausbildungsplätze anbieten. Sie lassen sich oft regional eingrenzen. Viel Informationen und vor allem die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch (auf das man sich dann im Anschreiben beziehen kann) bieten die Ausbildungsmessen in deiner Region. Ansonsten haben sich die Angebote der Agentur für Arbeit, der Industrie- und Handelskammern (IHK) und der Handwerkskammern (HK) bewährt. Wenn es dir bei einem Praktikum irgendwo gut gefallen hat, hast du ja schon einen guten Grund für eine Bewerbung. Frage auf jeden Fall auch deine Familie, deine Freunde und Bekannten.

Triff eine Entscheidung: Wenn du dich für zu viele Plätze bewirbst, wird sehr wahrscheinlich die Qualität deiner Bewerbungen leiden. Entscheide dich deswegen erst einmal für die 3-5 interessantesten Bewerbungen und arbeite bei diesen sehr sorgfältig. Das ist auch gut für den Überblick. Für welches Unternehmen du dich letztlich entscheidest hängt von vielen (persönlichen) Faktoren ab. Versuche dabei nicht nur an deinen Lohn zu denken sondern überlege, dass du eventuell ein ganzes Leben in diesem Beruf arbeiten wirst. Achte also auch auf deine Fähigkeiten und den Spaßfaktor.

Erstelle eine Bewerbung: Anhand deiner Bewerbung erkennt das Unternehmen, wie gut du für die Ausbildungsstelle passt. Dabei ist es wichtig, dass man deine Motivation „spürt“ und merkt, mit wie viel Lust und Einsatz du bereit bist, diese Herausforderung anzugehen. Deswegen muss auch für jede neue Ausbildung eine neue, eigene Bewerbung geschrieben werden. Eine Bewerbung besteht auf jeden Fall immer aus einem Anschreiben (mit Passfoto) und einem Lebenslauf. Die Erklärungen zu unseren Mustern findest du unter Erklärungen zum Anschreiben und Erklärungen zum Lebenslauf. Es gibt viele Meinungen zur optimalen Bewerbung im Netz, wir haben dir hier gute Lösung zusammengestellt. Nutze auf jeden Fall nicht zu viele Quellen. Jetzt gibt es nur noch ein paar letzte Tipps für das Bewerbungsschreiben.

Verschicke deine Bewerbung: Es gibt drei Möglichkeiten für das Verschicken einer Bewerbung. Mit der Post, als E-Mail oder auf der Homepage des Unternehmens als sogenannte Online-Bewerbung. Lies nach, wie die einzelnen funktionieren.

Das Bewerbungsgespräch: Du hast es geschafft! Das Unternehmen will dich kennen lernen und lädt dich zum Bewerbungsgespräch ein. Was du dabei tun darfst und was du auf keinen Fall tun solltest liest du unter Tipps für das Bewerbungsgespräch. Dabei gibt es auch Möglichkeiten zur Vorbereitung auf übliche Fragen im Gespräch. Eine besondere Form ist das Assessment-Center, so eine Art Castingshow im Unternehmen. Bei den meisten Unternehmen kann man auf der Homepage nachlesen, wie deren Assessment-Center ablaufen und wie man sich eventuell vorbereiten kann.

Nach dem Gespräch: In der Aufregung des Vorstellungsgesprächs vergisst der Bewerber schnell nach zu fragen: "Wann melden Sie sich bei mir?" oder "Wann könnte ich mit der Arbeit anfangen?" Sind 2 Wochen vergangen, dann kann man noch einmal bei dem Unternehmen nachhaken, aber nicht so oft, dass man denen auf die Nerven geht. Hat es nicht geklappt, dann nicht verzweifeln und weiterbewerben…

So, nun haben wir dir ein paar Hilfen mit auf den Weg gegeben und hoffen, dass es bei dir klappt. Wenn nicht sofort, dann setze dich nicht zu sehr unter Druck, alles dauert eben seine Zeit. Wir wünschen auf jeden Fall viel Erfolg.